Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG)

Sectras förderungsfähige Lösungen nach dem KHZG auf einen Blick

Mit einem Fördervolumen von 4,3 Mrd. Euro stellen Bund und Länder Mittel zur Verfügung, um die Digitalisierung und moderne technische Ausstattung in den Krankenhäusern zu fördern. Ziel ist eine zukunftsorientierte qualitativ hochwertige Patientenversorgung in Krankenhäusern sicherzustellen. Erfahren Sie im folgenden was gefördert wird und welche förderungsfähigen Sectra Lösungen Ihnen zur Verfügung stehen.

Förderungsgegenstände des KHZG: Notfallkapazitäten und digitale Infrastruktur

Gefördert werden Investitionen in moderne Notfallkapazitäten und eine bessere digitale Infrastruktur, wie zum Beispiel Patientenportale, digitale Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen, digitales Medikamentenmanagement, Maßnahmen zur IT-Sicherheit sowie sektorenübergreifende telemedizinische Netzwerkstrukturen. Auch erforderliche personelle Maßnahmen können durch das KHZG mitfinanziert werden.

Sectras förderungsfähige Lösungen nach dem KHZG
Sectras förderungsfähige Lösungen nach dem KHZG

Wir unterstützen den Workflow durch Einsatz einer sprachgesteuerten Befundung. Im Zusammenspiel mit dem Einsatz strukturierter Befundtemplates können diese Spracheingaben angewendet werden, um innerhalb der Befundvorlage aus vorgegebenen Werten die gewünschten zu selektieren und automatisiert zu übernehmen.

Die Templates können auf Basis der geltenden Leitlinien konfiguriert werden. Auch können bereits existierende, qualitätsgesicherte Befundvorlagen der DRG oder RSNA verwendet werden.

Durch den Einsatz der Sprachsteuerung ist die Navigation innerhalb der Templates und der Wertevorgaben möglich. Zusätzlich ist eine Kombination von Standardtexten und des strukturierten Befundanteils möglich.

Darüber hinaus können mit wenigen Benutzeraktionen Normalbefunde erstellt werden.

Die Verknüpfung von Bild- und Befundlösung ermöglicht eine Effizienzsteigerung und erleichtert das Arbeiten durch Verwendung mit nur einer Applikation. Der Einsatz von Shortcuts, Tastaturbefehlen oder auch Spracheingabe in das HTML Template unterstützen die Workflows in der Radiologie und anderen Fachabteilungen. Die so erstellten Befunde können in der weiteren Bearbeitung in unterschiedlichen Formaten kommuniziert werden. So ist der Befundexport als RTF-, PDF- oder CDA-Dokument möglich.

Sprechen Sie uns bezüglich einer möglichen Umstellung und Einführung der Lösung an. Gerne unterstützen wir Sie, um die sprachbasierte und strukturierte Befundung und Dokumentation im Förderungszeitraum bis 2024 umzusetzen.

Wir unterstützen Sie bei der Erstellung strukturierter Befunde und der Erfassung klinischer Patientendaten in elektronischer Form.

Für ausgewählte Erkrankungen bieten wir ihnen Standardbefundvorlagen, die in ihrer Struktur vordefiniert sind und die Kriterien ausgewählter Leitlinien abbilden. So können Pi-Rads, Bi-Rads oder auch aktuell die Befundung von CTs im Zusammenhang mit der Fragestellung Covid-19 nach geltenden Standards befundet werden. Durch vordefinierte Standardwerte werden diese Dokumente automatisch formatiert und gemäß dem geltenden Standard bereitgestellt.

Wissens- und KI- basierte Systeme können zur Optimierung der Befundqualität, wie auch zur Steigerung der Effizienz hinzugezogen werden. In Abhängigkeit der Verfügbarkeit von Algorithmen und Komponenten können diese bereits jetzt und somit weit vor 2024 angebunden werden.

Algorithmen können dazu genutzt werden den Befund, um entsprechende Findings und Messergebnisse anzureichern. Hierbei supervidiert der Anwender die von der KI gefundenen Läsionen vor der Übernahme in den strukturierten Befund.

Sectra bietet hierzu in ausgewählten Ländern einen entsprechenden Marketplace an. Dort setzt Sectra aktuell bereits Lösungen unterschiedlicher Anbieter ein.

Wettbewerbsrechtlich zulässige Maßnahmen, die zur Abstimmung des Leistungsangebots mehrerer Krankenhäuser erforderlich sind, eine ausgewogene gemeinsame Angebotsstruktur, die eine flächendeckende Versorgung sicherstellt und Spezialisierung ermöglicht, zu entwickeln; zu den Maßnahmen zählt auch die Bereitstellung von sicheren Systemen, die IT-Infrastrukturen über ein Servernetz zur Verfügung stellen, ohne dass diese auf dem lokalen Server installiert sind (Cloud-Computing-Systeme).“ (§19 der Krankenhausstrukturfonds-Verordnung, KHSFV)

Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Bestandsinstallation mit modernsten Cloud-Technologien zu optimieren. Der Einsatz von Cloud-Technologien lässt Sie vor allem von der Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit profitieren. Dabei können verschiedenste Szenarien realisiert werden, z.B. die Anbindung einzelner Standorte mittels eines cloudbasierten Bildverteilungsservers oder sogar ganzheitliche PACS-Installationen in der Cloud. 

  • Die Sectra Befundungslösung unterstützt teleradiologische Workflows, wie beispielsweise innerhalb von übergeordneten Organisationsstrukturen, Praxisketten und Krankenhäusern (mit mehreren Standorten).
  • Sectras Befundungslösungen unterstützen das Erstellen von Befunden aus dem Homeoffice mittels gesichertem Zugang.

So unterstützt Sectra die Verteilung des Workloads auf unterschiedliche Ressourcen. Hierzu kann KI basiert priorisiert werden, in welcher Reihenfolge die Bearbeitung zu erfolgen hat, um der Dringlichkeit gerecht zu werden. Bei einer anstehenden Überlastung von Ressourcen können die zur Befundung anstehenden Untersuchungen einfach verteilt werden. Hierzu bietet Sectra die notwendigen Dashboards und Werkzeuge.

  • Basierend auf bereits etablierten Standards erfolgt die Kommunikation zwischen den teleradiologischen Partnern, um die notwendigen Informationen zur Erstellung teleradiologischer Befunde zu ermöglichen.
  • Sectra unterstützt die Kommunikation zwischen den beteiligten Anwendern durch die Bereitstellung der Befunde und den Austausch digitaler Informationen und Bildern mittels Portallösung oder einer direkten Kommunikation. Dies gilt sowohl für die Kommunikation mit kooperierenden Partnern, hinzugezogenen Fachabteilungen, wie aber auch dem Patienten.

Sectra unterstützt Sie bei der

„Beschaffung, Errichtung, Erweiterung oder Entwicklung informationstechnischer oder kommunikationstechnischer Anlagen, Systeme oder Verfahren […] zur Vermeidung von Störungen der Verfügbarkeit, der Integrität und der Vertraulichkeit der informationstechnischen Systeme, Komponenten oder Prozesse des Krankenhausträgers […], die für die Funktionsfähigkeit des jeweiligen Krankenhauses und die Sicherheit der verarbeiteten Patienteninformationen maßgeblich sind […]“ (§19 der Krankenhausstrukturfonds-Verordnung, KHSFV). Hierbei erfüllen wir die MUSS-Anforderungen Prävention und Mitigation.

Nach Analyse des Bestandsystems, bieten wir unseren Kunden ein Sectra Business Continuity Package verschiedener Ausbaustufen an. Dabei gehen wir individuell auf die Anforderungen des Hauses sowie auf die Merkmale des Bestandssystems ein, um eine vollumfängliche und förderfähige Gesamtlösung zur Steigerung der System- und Ausfallsicherheit des Systems zu erstellen.

Wir können dabei auf verschiedene Features, Produkte und Lösungen zurückgreifen, die je nach Kundenwunsch unterschiedliche Verbesserungen erzielen. Dazu zählen insbesondere unsere Lösungen für die Applikationsverfügbarkeit (z.B. durch den Einsatz von Loadbalancern) oder die Serververfügbarkeit (z.B. durch den architektonischen Umbau auf ein Failover-Cluster).

Sprechen Sie uns bezüglich des für Sie in Frage kommenden Packages an. Wir beraten Sie gerne und unterstützen wir Sie dabei, ihr IT-Sicherheit zu fördern.

Zeitplan nach dem KHZG auf einen Blick

Fragen zum KHZG? Wir beraten Sie gerne

Wir sind für Sie da und unterstützen Sie gerne dabei, die Antragstellung nach den derzeit bekannten Vorgaben auf den Weg zu bringen.

Unsere förderungsfähigen Lösungen für die Digitalisierungsprojekte nach § 19 des KHZG werden auch auf der Seite des health innovation hub (hih) des Bundesministeriums für Gesundheit gelistet.

Den Überblick des Bundesamt für Soziale Sicherung zum KHZG finden Sie hier.
Genauere Angaben zu den Fördermittelrichtlinien des Bundes können Sie hier nachlesen.